Duschkabine 90×90 cm

 

90×90 ist fast ideal für jedes Bad. Was Sie daraus machen können, wenn Sie nicht mehr Platz zur Verfügung haben, das können Sie hier erfahren. Warum 90×90?

Das ist ein Maß, daß einfach am gebräuchlichsten im Badezimmer ist. Vielerseits sind die 80er Duschen doch ziemlich beengend, und noch größere.. .da hat man nicht den Platz dafür. Also 9ox90, ein gesundes Maß. Hier kann auch ein etwas breiterer Mensch gut duschen, ohne sich wie in einer Zwangsjacke zu fühlen.

Duschkabinen gibt es in allen denkbaren Ausführungen. Von der ganz einfachen Standard – Dusche aus Kunststoff, einer stabilen aus Echtglas bis hin zur Duschkabine mit angebauter Wanne und zum Duschtempel. Das ist dann aber auf einem Platz von 90cm x 90cm nicht mehr zu realisieren.

Duschkabine 90×90 ohne Wanne

Dusche im Freien
Riesige Dusche in der freien Natur

Es gibt ja tatsächlich Duschkabinen, die besitzen eine ziemlich hohes Duschtasse, da sagt man dann eine „Wanne“ dazu. Der meint doch aber keine Badewanne? Nein, es ist die „Duschtasse„, was hier gemeint ist. Wanne und Tasse, und beide sind nicht das, was der Name sagt? Na, ich weiß auch nicht, wer sich das ausgedacht hat, daß man sich beim Duschen in eine Tasse stellt.

 

Die einfachste Gestaltung ist eine Duschkabine gänzlich ohne Wanne. Allerdings muß im Innern natürlich eine Fußbodenentwässerung eingebaut sein, denn das Duschwasser muß ja irgendwo hin ablaufen. Wenn dieser Abfluß an die Entsorgungsleitung des Hauses angeschlossen wird, erübrigt sich auch der Einbau einer Pumpe. Allerdings muß unbedingt auf eine hochwertige Versiegelung des Bodens geachtet werden, hier kann eine unsachgemäße Verarbeitung schwere Schäden am Fußboden und am ganzen Mauerwerk verursachen.

Duschkabinen ohne Wanne werden oft in Einfamilienhäusern eingebaut, weil man doch bei einem Neubau einiges beachten muß und gravierende Veränderungen vornimmt, die bei einer Mietwohnung fast nie möglich sind. Dort empfielt sich eher der Einbau einer Komplettdusche, die auch problemlos wieder demontiert werden kann, ohne Veränderungen am Gebäude vornehmen zu müssen. Möglich ist auch, eine sehr flache Duschtasse zu verwenden. Aber richtig ebenerdig geht das natürlich nicht, denn Platz für die Pumpe und den Abfluß müssen ja vorhanden sein. Meistens sind es mindestens um die 4 cm.

 

Die erste Duschkabine im Format 90×90

Warum habe ich dieses Format gewählt? Mir war als relativ großer Mensch schon klar, daß ich zum Duschen einige Freiheiten brauche. Schon beim Haarewaschen fängt es an: Wenn ich dann dauernd „Feindberührung“ habe, also mit den Ellenbogen an die Duschwand anstoße, dann ist das auf Dauer nervend.

Weiter kommt ja noch hinzu, daß man nicht alleine in seiner Duschkabine steht: Da gibt es noch ein Duschpaneel, das seinen Platz beansprucht, und diverse Halter für Lappen und Seife. Das kann bei einer kleinen Duschkabine ganz schön eng werden.

Gut, in einer Urlaubsunterkunft bin ich auch einmal mit so einer Dusche (ich glaub, die war sogar nur 70 breit) konfrontiert worden. Aber die mußte ich nur einige Tage benutzen, so lange geht ja der Urlaub nicht. Sie hat ihren Dienst getan, aber gewöhnen werde ich mich an so eine kleine Duschkabine wohl nicht.

90×90 ist schon ein ganz vernünftiges Maß, wenn man oft und alleine duscht.

Duschkabine 90×90 mit jeder Menge Luxus

Nun könnte man ja denken, für eine Luxusdusche ist dieses Maß zu klein, denn dort sind ja noch einige andere Sachen untergebracht: Ein schönes Paneel etwa mit eingebautem Radio und großem Tropenduschkopf, oder auch eine Sitzgelegenheit, wenn man nicht mehr so gut zu Fuß ist oder Probleme mit dem Kreislauf hat. Das passiert schon vielen Menschen: Beim Haarewaschen schließen sie die Augen, und kurze Zeit später wird ihnen schwindelig.

Deshalb kann so ein eingebauter Sitz eine große Hilfe sein, aber klappt das auch bei diesem Mindestmaß von 90×90 für eine Duschkabine?

Aber klar geht das!

Duschkabine 90x90
Duschkabine White Pearl mit super Ausstattung Foto: Homedeluxe *

Es gibt einige Duschkabinen, die bieten den Luxus der großen auch bei einem 90er Maß. So zum Beispiel diese „White Pearl“ aus dem Hause Homedeluxe.

Hier ist neben dem großen Duschpaneel auch viel Extra verbaut. Wobei generell anzumerken ist, daß diese Duschkabinen alle mit umfangreichem Zubehör angeboten werden. Und das zu einem Preis, der nicht viel höher ist als andere Duschen, die außer eine Grundausstattung nicht mehr zu bieten haben.

Zudem bestehen sie aus Sicherheitsglas, die der Dusche mit Plastikwänden unbedingt vorzuziehen ist. Klar, die Kunststoffduschkabinnen sehen optisch nicht schlecht aus, auch im Maß 90×90 nicht, aber sie sind meistens nur von kurzer Lebensdauuer: Weil sie billig sein sollen, wird auch gespart, wo es nur geht. Und dann hält billig natürlich nicht lange.

Eine Duschkabine sollte möglichst lange halten, denn sie ist meistens nicht billig, und auch eine Neuinstallation ist mit sehr viel Arbeit verbunden. Deshalb sollten Sie sich für ein langlebiges Modell entscheiden. Und natürlich all die Extras mit einbeziehen, die Sie für eine Erlebnisdusche haben möchten. Und das muß nicht unbedingt Luxus sein, sondern ganz gewöhnliche Gebrauchseigenschaften.